Zimmer mit Ausblick

Es schneit und schneit und schneit auf der Riederalp. So viel Schnee habe ich wohl noch nie gesehen. Gemäss offiziellen Angaben sind es im Dorf anderthalb Meter. Fast surreal heute der Anruf mit dem Schwager im Thurgau. Sein Schwenk in den Garten zeigte eine grüne Wiese. Davon ist man hier oben zur zeit weit entfernt. Es ist richtig Winter. Eigentlich schön. Bloss zum Skifahren war das Wetter nicht so anmächelig. Glücklicherweise haben wir keine Wochenkarte - die Wetterprognosen sind ja nicht allzu verheissungsvoll. Und einfach mal so schnell auf die Piste, das muss wohl überlegt sein. Man sagt nämlich, dass man in manchen Kantonen weniger Steuern bezahlt, als hier oben eine Familie für die Skipässe.

 

Allerdings: Den Kindern war dann im Haus irgendwann so langweilig, dass sie aus dem Fenster gesprungen sind. Aber kein Grund zur Panik. Tief fallen konnten sie nicht. Der Schnee bremste ihren Sturz sofort. Und so machten sich Mami und Papi beruhigt auf zu einem Spaziergang durch den Ort. Das lässige hier oben ist ja, dass einem überall Skifahrer entgegenkommen. Das ist einfach cool, wenn man direkt von der Piste in die Ferienwohnung fahren kann. Vor allem jetzt, wo man ja nicht einfach mal schnell in die Beiz kann. 

 

Und was auch auffällt, man scheint sich auch im Wallis den Gästen anzupassen. Mallorca zum Beispiel belächelt man ja bisweilen, wenn dort für die Touristen deutsches Bier und Essen angeboten wird. Allzu anders ist das aber hier auch nicht. Im Moment scheint es einige Ostschweizer auf der Riederalp zu haben. Jedenfalls hört man an allen Ecken und Enden diesen sympathischen Dialekt. Und waseliwas bieten hier die Restaurants als Take-away an? Richtig: Bratwurst. Anscheinend wollen die Ostschweizer auch in den Ferien nicht auf ihre Leibspeise verzichten. 

 

Im Wallis - jedenfalls gemäss meinen Feldstudien - ist die Bratwurst an und für sich nicht sehr weit verbreitet. Bei uns in der Ostschweiz isst man sie ja zu jeder Gelegenheit: Am Fussballmatch, am Fest, in der Mittagspause, nach der Versammlung, am Tag der offenen Tür: Die Bratwurst ist ein Muss. Im Wallis nichts dergleichen. Match, Fest, Mittagspause, Versammlung, Tag der offenen Tür: Bratwürste - Fehlanzeige.

 

Es kann also kein Zufall sein, dass ausgerechnet jetzt auf der Riederalp Bratwürste angeboten werden. Ein weiteres Indiz dafür, im Einkaufsladen hier oben sind keine Regale abgesperrt - mit einer Ausnahme. Dieses allerdings nicht wegen der Pandemie, sondern aus Respekt vor den Gästen aus dem Osten. Es ist das Senf-Regal. 

 

Das dürfte für die Einheimischen durchaus ein schmerzlicher Verzicht sein. Statt Bratwurst essen sie ja gerne Raclette - und dies übrigens... psssst... gerne auch mit Senf. Fremde Länder, fremde Sitten.