Mr. Dugseschbleichus geht es besser

Drei Wochen unterwegs wie ein platter Reifen. Ohne Luft. Erkältet. Alle nannten mich "Dugseschbleichus". Doch jetzt geht's glaubs wieder. Energie und Geruchssinn kehren zurück. Und die Nase läuft nicht mehr wie ein Bierzapfhahn im Hochsommer. Hoffentlich bleibt es so. 

 

Junior sei Dank haben wir einen weiteren Sonntag am Fussballplatz verbracht. Dieses Mal in Urnäsch. Hallenturnier. So richtig Freude habe ich an diesen Turnieren nicht mehr. All diese ehrgeizigen Trainer und Eltern. Schrecklich. Von allen Seiten wird auf den Platz gerufen. Als ginge es um die Champions League. 

 

Ich gehe am liebsten spazieren. Heute schien ja sogar die Sonne. Leider hatte ich etwas unpassendes Schuhwerk - Turnschuhe. Mit diesen watete ich durch den sulzigen Schnee, der sich allmählich vom Acker macht. An die Langlauf-Loipe erinnert nur mehr das Schild, wonach man als Spaziergänger bitteschön irgendwo anders entlang gehen soll. 

 

Wir hielten jedoch Kurs Richtung Fussballplatz. Auf diesem Platz in Urnäsch bestritten wir früher mit der Appenzeller Auswahl legendäre Partien. Die Umkleidekabinen befinden sich in einem umfunktionierten Stall. Das Ambiente erinnert an Bergdorfmeisterschaft. Und zu Gast hatten wir auch die Nachwuchskicker des FC St. Gallen. Also für unsereiner sowas wie Ronaldo & Co. Das Naserümpfen war der Startruppe aus der Stadt förmlich anzusehen. Es war irgendwie unter ihrer Würde gegen die Bauern vom Land anzutreten. 

 

Aber das machte ja den Reiz aus. Zumal wir eine wirklich gute Truppe hatten und der FCSG kein leichtes Spiel hatte. Wahrscheinlich haben die St. Galler das Spiel trotzdem gewonnen. Wer weiss das heute schon noch so genau. Was zählt ist das Erlebnis. 

 

Ein Erlebnis waren die Spiele in Urnäsch auch aus einem anderen Grund. Quer über den Platz wurde scharfgeschossen. Unfassbar. Der Schützenstand liegt gleich nebenan. Man durfte sich gar nicht ausmalen, was passiert, wenn ein Schütze einen schlechten Tag hat. Aber hey, ich will nicht klagen. So ist das halt auf dem Land. Vor allem in Urnäsch. Mir scheint da alles noch etwas freier und unkomplizierter zu sein. Wahrscheinlich wandert der Schönbächler dann mal von Kanada nach Urnäsch aus, wenn er sich nach noch etwas mehr Lebensqualität sehnt. 

 

Am Montagmorgen geht's für mich gleich nochmal nach Urnäsch - zum Bloch. Muss jetzt deshalb auch ins Bett. Start ist um 4.30 Uhr. Die Mannschaft beginnt sogar schon um 2 Uhr. Das ist uhuerrä früeh. Aber gellt, so ist das auf dem Land. Da ist man eben nicht so verweichlicht. Mehr dazu morgen. Gute Nacht!