Wir wurden Schwergewichte. Aber keine Champions.

Heute morgen habe ich eine Runde auf den Drei Weieren in der Stadt St. Gallen gedreht. Früher sind wir da oben häufig rumgejoggt. Die Rampe hoch zum Freudenberg. Runter zum Schwarzen Bären. Notkersegg. Duschen im damals noch altehrwürdigen Krontal-Stadion. Heute Paul-Grüninger-Stadion - schmuck renoviert.

 

In der Garderobe haben wir Hanteln gestemmt. Wie Rocky. Schwergewichte wurden wir. Aber keine Champions.

 

C'est la vie.

 

Die "Weieren" ist immer noch einer meiner Lieblingsorte.  Es ist einfach schön da oben. Eine Haarbreite über der Stadt. Das Kloster. Der Silberturm. Die alte Espenmoos-Tribüne. Der Rosenberg. Der Bahnhof. Das Rathaus. Das Kantonsspital. Stundenlang könnte ich meinen Blick über die Gebäude schweifen lassen.

 

Und dann die Geräuschkulisse. Im Winter. Herrlich. Die Vögel. Heute war sogar ein Specht zu hören. Manchmal, wenn es ganz kalt ist, kann man da oben sogar Schlittschuh laufen. Das ist zurzeit nicht möglich.  Die Eisfläche ist gesperrt. 

Viel Betrieb auf den "Weieren" ist vor allem im Sommer, wenn Badewetter ist. Dann tummelt sich die halbe Stadt da oben. Im Moment ist das Baden im Freien nur etwas für Hartgesottene. Früher habe ich auch schon bei eisigen Temperaturen Leute schwimmen gesehen im Wasser. Heute war das nicht der Fall. Man hätte allerdings auch eine Art Wellenbrecher sein müssen. Das Wasser ist gefroren.  

 

In den nächsten Tagen könnte sich dies ändern. Die Temperaturen werden wärmer. Im Auto hat es heute schon 6 Grad angezeigt. Ob schon bald der Frühling kommt? 

 

Lassen wir uns überraschen.