Man sollte den Ösis Anstand beibringen

Quelle: myswitzerland.ch
Quelle: myswitzerland.ch

Ich schaue mir nur noch ganz selten Skirennen an. Weil es ja eigentlich ziemlich egal ist, wer um einige Hundertstel schneller den Berg runtersaust. Und wenn ich mich nicht täusche, sind die Schweizer auch nicht mehr so gut wie in den 80er-Jahren. Damals fuhren Zurbriggen & Co. die Konkurrenz in Grund und Boden. 

 

Das war schön in den 80er-Jahren. Ich weiss noch, wie ich mich damals als Kind geärgert habe, wenn ein Österreicher schneller war als die Schweizer. Einmal wollte ich sogar einen mit dem Radiergummi vom Bildschirm gümmele. 

 

Inzwischen ist mir das egal. Ehrenwort. Ich bin ja kein Kind mehr. 

 

Und eben. Skirennen schaue ich eh nicht mehr. Ausser eines: das Lauberhorn-Rennen. Ein Klassiker. Mich interessiert allerdings weniger das Rennen als die Vorberichterstattung.

 

Die Vorberichterstattung präsentiert immer die Schoggi-Seite der Schweiz. Was für geile Bilder. Sonne, Berge, Schnee - Idylle pur. Und dann noch die fliegenden Taschenuhren: die Patrouille Suisse. Sie sind so präzis und genau sind wie die Uhren. Jeder Pilot handgefertigt im Jura. Ohne diese Präzision würden die Flugzeuge am Himmel zusammenkrachen und Feuer aufgehen, abstürzen. Kurz: Das Bild der Idylle trüben. 

 

Ja, das Lauberhorn ist Idylle. Ganz anders als das blutrünstige Rennen in Kitzbühel. Wo man bei jedem Fahrer Angst haben muss, dass dieser nach einem Dreifachsalto im Spital landet. Nervenkitzel. Kaum auszuhalten. 

 

Das Lauberhorn ist nervenschonend. Und so schön, dass sich sogar die Fahrer mehr Zeit lassen als sonst üblich. Die Besten haben ca. eine Viertelstunde für die Halbmarathondistanz vom Gipfel bis ins Ziel. Unterwegs machen sie Selfies mit Eiger, Mönch und Jungfrau. Sie winken den Tausenden Fahnenschwenkern zu. Und manche helfen beim Brüggli den alten Damen beim Aussteigen aus dem Zug. 

 

Ja, so ist das Lauberhorn. Einfach schön. 

 

Heute musste ich die Übung allerdings vorzeitig abbrechen. Dieser verdammte Kriechmyer schnappt unserem Feuz Beat den Sieg weg. Man sollte den Ösis mal etwas Anstand beibringen. Sowas tut man doch nicht. Wir Schweizer hätten uns so über den Heimsieg gefreut. Es wäre einmal mehr alles perfekt gewesen am Lauberhorn. Und dann kommt so ein Depp, der sich nicht an die ungeschriebenen Regeln hält und macht alles futsch.

 

Got's ennard no!

 

Aber wenn die uns Schweizer das Fest vermiesen, dann vermiesen wir ihnen ihre Party. Die müssen ja gar nicht meinen. Hopp Beat. Hol Dir den Sieg in Kitzbühel!