Die Zauerei des Jahres

An Silvester sind die Silvesterchläuse unterwegs. Bild: Wikipedia/nofnof
An Silvester sind die Silvesterchläuse unterwegs. Bild: Wikipedia/nofnof

Es ist die Sauerei bzw. Zauerei des Jahres. In Teufen werden die Silvesterchläuse von Touristen belästigt. Deshalb fordern diese in den Medien unter dem Hashtag #meSilvesterchlaus mehr Respekt. 

 

Das Verhalten der Leute ist wirklich ungebührlich. Die Silvesterchläuse werden von den jodelwütigen Zuschauern eingekesselt, mit Weisswein abgefüllt - und dann geknipst und gefilmt. Kein Wunder, denken sich da viele Chläuse: "Leck mich am Äscher!"

 

Die Gemeinde Teufen liess sich aber nicht lumpen. Sie kreierte flugs die Präventionskampagne "Im Minimum Ruhe im Publikum". Auf Plakaten werden die Zuschauer belehrt, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie Silvesterchläusen begegnen:

  1. Nicht anfassen 
  2. Nicht mitsingen 
  3. Nicht klatschen 
  4. Nicht sprechen
  5. Nicht freuen

Zuwiderhandlungen werden scharf bestraft. Renitente Zuschauer werden im Knast in Gmünden verlocht. Trotz Präventionskampagne rechnen die Verantwortlichen übrigens mit einem erklecklichen Gewinn. Der Ausserrhoder Sicherheitsdirektor freut sich denn auch auf einen Happy Day für seine Schatz-Kiste Gmünden.