Meine 5 liebsten Glace-Sorten

Bevor die Eisbären aus ihrem Sommerquartier in Finnland zurückkehren, MUSS noch eine Frage geklärt werden: Welches sind meine fünf liebsten Glace-Sorten? Voila, hier kommt die Liste. 

 

Platz 5 Mövenpick Stracciatella

 

Mmmh... ein Traum. Erinnert mich immer an den vielleicht am meisten Ferienstimmung verbreitenden Ort der Schweiz: Nope, nicht der Aescher - sondern Ascona. Que wonderful ist der Borgo mit den schönen Häusern und dem Lago Maggiore. Die Kursschiffe sind immer noch dieselben,  wie damals, als die Queen ihre Tigerfinken für den ersten Schultag in Luino shoppen ging. Man fühlt sich in die Kindheit zurückversetzt. Das Tessin war schon vor dem Liebeskummer, der Autoprüfung und der Steuererklärung. In Ascona parkt man gerne sein Füdli in einer der ersten Stuhlreihen mit Sicht auf den See. Die Krönung ist, wenn Mövenpick-Eis angeboten wird. Mein Favorit: Stracciatella. Es hat so feine Schoggi-Stückli drin. Lecker. Aber gellt, auch sündhaft teuer. Mit einer Familie gönnt man sich das nur alle Schaltjahre einmal. Deshalb reicht es nur zu Platz 5.  

Platz 4 Flasche Bier

 

Okay, es handelt sich nicht um eine Glace-Sorte im engeren Sinn. Aber manchmal, wenn man in der Gartenbeiz die Dessertkarte durchblättert, stellt man beim Anblick von Bananensplit und Coupe Dänemark fest, dass man eigentlich lieber eine kalte Flasche Bier hätte. Denn so eine kalte Flasche Bier ist halt schon unheimlich erfrischend. Ausserdem bleibt einem so ein langweiliges Dekorations-Guetzli erspart. Alleine das rechtfertig schon in vielen Fällen den Griff zur Flasche. An einer sensibleren Formulierung müsste noch gefeilt werden. Wir wollen uns jedoch nicht zulange mit dem vierten Platz aufhalten, sondern zügig zu den Top 3 voranschreiten.    

 

Platz 3: Winnetou

 

Falsch, mit einer Liebe zu Karl-May-Büchern hat diese Platzierung nichts zu tun. Ich mochte Winnetou weder in Buch- noch Filmform besonders. Meinereiner ist mit Franz Hohler aufgewachsen und buchtechnisch alsbald auf diese Schiene geraten. Ja okay, TKKG und 3 Fragezeichen waren auch okay. Aber Winnetou - keine Ahnung, ausser, dass es etwas mit Indianern zu tun hat. Aber das hat Gölä auch. Drum hört man jedesmal den "Schwan", wenn man die Ohren auf die Schiene legt. Item. Als Glace ist Winnetou verdammt lecker. Ausserdem ist sie so schön bunt. Und, wenn man der Werbung glaubt, besteht sie aus 100 Prozent natürlichen Zutaten. Will vermutlich heissen: Dieses Glace ist gesünder als ein Birchermüsli. Es kann also bedenkenlos bereits zum Frühstück den Kindern verfüttert werden. So guet. Endlich hört das Geschrei auf. 

Platz 2 Vanille-Cornet 

 

Das ist der Skoda unter den Glacesorten. Etwas langweilig, aber zuverlässig. Man liegt mit dieser Wahl selten falsch. Egal ob im Kino, im Zirkus, in der Badi, beim Spaziergang - ein Vanille-Cornet geht immer. Ausser der NZZ-Stilpapst aus dem Thurgau belehrt uns dereinst eines Besseren. Aber womöglich ist es für den stilbewussten Züri Hipster im Romper längst ein Must, Sorbet aus der Manufaktur zu lecken. Man weiss es nicht. Spielt bei uns auf dem Land auch keine Rolle. Wir tragen eh nur Chüeligurt und Adiletten. 

Platz 1 Rakete

 

Wahrscheinlich haben Sie es längst erraten. Der Spitzenplatz gehört dem Klassiker schlechthin - der Rakete. Günstig in der Anschaffung, gut im Geschmack. Wobei man sich ja jeweils flugs durch die geschmacksneutrale obere Hälfte zum leckeren unteren Teil vorarbeiten muss. Aficionados schneiden deshalb mit dem Zigarrenschneider den weissen Teil weg, um dann umso intensiver das Orangen-Aroma zu geniessen. Gerne darf man dabei etwas schmatzen. Denn dann schmeckt man die Geschmacksnuancen noch besser raus. Aber Vorsicht: Nicht aufs Polo-Shirt kleckern. 

Welches ist Ihre Lieblingssorte? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0